Hausratversicherung-Vergleich 2019

Der Hausrat eines Menschen entspricht einem Großteil der Anschaffungen, die er mit Begründung des eigenen Hausstandes getätigt hat. Zum Hausrat zählt aber nicht nur der Fernseher oder das Sofa. Der Hausrat umfasst alle beweglichen, nicht fest mit der Wohnung verbundenen Gegenstände. Dies beginnt bei der Wurst im Kühlschrank, setzt sich über die Socken im Kleiderschrank fort und geht bis zum eben erwähnten Fernseher.

Der Hausratsversicherungsversicherungsvergleich ist aktuell offline. Wir arbeiten daran, in online zu stellen. Im Folgenden finden Sie weiterführende Informationen zum Thema.

Die Hausratversicherung ersetzt die Schäden an all diesen Dingen, die durch

  • Offenes Feuer und Blitz
  • Überspannungsschäden
  • Leitungswasser
  • Sturm ab Windstärke acht und Hagel
  • Sowie Einbruchdiebstahl und Vandalismus

entstehen.

Dabei sind aber einige Sonderfälle oder Einschlüsse zu beachten. Manche Versicherer dehnen den Versicherungsschutz für Einbruchdiebstahl auch auf gewalttätigen Raub außerhalb der Wohnung aus. Immer häufiger findet sich bei zeitgemäßen Hausratversicherungen auch Versicherungsschutz für Sengschäden, beispielsweise, wenn der Teppich durch Glut beschädigt wurde.

So ermittelt sich die Grundversicherungssumme

Für die Ermittlung der Versicherungssumme haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder gehen Sie mit einem Stift und einem Blatt durch die Wohnung und addieren die Anschaffungskosten ihres gesamten Hausrats. Oder Sie greifen auf die Quadratmeterpauschalierung der Versicherer zurück. Diese legen einen bestimmten Wert pro Quadratmeter, in der Regel zwischen 600 und 700 Euro fest. Multipliziert mit der Quadratmeterzahl Ihrer Wohnung ergibt sich die Versicherungssumme. Am Beispiel einer 100 Quadratmeter-Wohnung würde sich nach dieser Methode eine Versicherungssumme zwischen 60.000 – 70.000 Euro ergeben.

Bei diesem Vorgehen können Sie die sogenannte Unterversicherung verhindern. Angenommen, Ihr Hausrat hat einen Wert von 60.000 Euro, die Versicherungssumme beträgt aber nur 40.000 Euro. Im Falle eines Schadens von 9.000 Euro erhielten Sie dann nur zwei Drittel, 6.000 Euro, ersetzt.

Die Versicherer haben Deutschland in fünf Tarifzonen aufgeteilt. Einfluss darauf, welcher Ort welcher Tarifzone zugeordnet wird, haben unter anderem die Häufigkeit von Stürmen oder die Einbruchsquote. Nachfolgend zwei Beispiele für unterschiedliche Einstufungen:

Wohnungsgröße 100 qm, keine zusätzlichen Einschlüsse, Mehrfamilienhaus

Berlin Mitte: 129,57 Euro

Grävenwiesbach Taunus: 52,09 Euro

Es haben aber noch weitere Faktoren Einfluss auf die Prämie. Dazu zählen

  • Ein- oder Mehrfamilienhaus
  • Bauart
  • Bedachung

Was kann in der Hausratversicherung versichert werden?

Über den normalen Hausrat hinaus gibt es noch die Möglichkeit zusätzlicher Einschlüsse. Die Versicherer unterscheiden aber bei bestimmten Einschlüssen. Dies gilt für Wertsachen und Fahrräder. Beide sind nicht mit der vollen Versicherungssumme abgedeckt. Wertsachen, Bilder, Teppiche, Schmuck, Münzen und Bargeld, um nur einige anzuführen, sind prozentual zur Versicherungssumme eingeschlossen. Der Prozentsatz beträgt allgemein zehn Prozent, kann aber gegen einen Mehrbeitrag erhöht werden. Gute Versicherer gehen dabei bis zu 40 Prozent.

Fahrräder sind in den meisten Fällen zunächst mit fünf Prozent der Versicherungssumme eingeschlossen. Dieser Prozentsatz kann aber ebenfalls aufgestockt werden.

Einige der folgenden Positionen sind bei manchen Versicherern automatisch abgedeckt, bei anderen gilt der Einschluss nur gegen Mehrbeitrag:

  • Grobe Fahrlässigkeit
  • Wasseraustritt bei Wasserbetten und Aquarien
  • Gewerbliche Nutzung eines Arbeitszimmers
  • Außenversicherung (der Hausrat ist auch außerhalb der eigenen Wohnung versichert, beispielsweise im Hotel).
  • Diebstahl von Gartenmöbeln
  • Versicherungsschutz für Hausrat der Kinder am Ausbildungsort
  • Einbruchdiebstahl aus dem Auto

Grundsätzlich nicht versicherbar ist Diebstahl durch sogenanntes Einschleichen. Das bedeutet, dass der Täter die Tür oder das Fenster nicht gewaltsam öffnen musste. Immer wieder ist in den Zeitungen zu lesen, dass die Familie vor dem Fernseher saß und Diebe durch das offene Schlafzimmerfenster in die Wohnung eindrangen.

Trickbetrug findet sich dagegen immer häufiger in der Liste der versicherten Sachen.

Das Thema Elementarschäden bekommt immer größeres Gewicht. Die Zahl der Überschwemmungen gerade in Ost- und Süddeutschland nimmt zu. Die Elementarschadenversicherung als Einschluss in der Hausratversicherung übernimmt die Kosten für Schäden durch

  • Lawinen
  • Schneedruck
  • Schlammlawinen
  • Erdbeben
  • Überschwemmungen

Als Überschwemmung gilt auch, wenn das Grundwasser im Garten hochdrückt und dann oberirdisch in das Haus hineinläuft.

Beispiele für klassische Hausratschäden

Bei einem Gewitter tritt soviel elektrische Spannung in der Luft auf, dass Router, Computer und Telefon kaputt sind.

Eine Kerze fällt um und verursacht einen Zimmerbrand. Zur Adventszeit haben die Versicherer hinsichtlich Brandschäden übrigens Hochkonjunktur.

Das Aquarium hat einen Riss, Wasser tritt aus und beschädigt den Teppich, der unter dem Aquarium liegt.

Häufige Fragen zur Hausratversicherung

Kann ich die Hausratversicherung von der Steuer absetzen?

Nein, dies ist nicht möglich. Das Einkommensteuergesetz sieht nur sogenannte Vorsorgeversicherungen, beispielsweise die Haftpflichtversicherung, als steuerlich abzugsfähig vor.

Wer benötigt eine Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung ist all denjenigen zu empfehlen, die nicht über das nötige Geld verfügen, sich im Fall eines Schadens wieder den kompletten Hausrat, wie er war, zuzulegen. Damit benötigt das Gros der Bevölkerung eine solche Police.

Was erstattet die Hausratversicherung?

Die Hausratversicherung erstattet die Kosten für die Dinge, welche vertraglich versichert sind. Dabei zahlt sie den Wiederbeschaffungswert, sprich, den Preis, den Sie heute für das gleiche oder ähnliche Produkt bezahlen müssten.

Ist das Handy in der Hausratversicherung abgedeckt?

Das Handy ist in der Hausratversicherung dann versichert, wenn es durch eine der versicherten Gefahren kaputt geht oder bei einem Einbruchdiebstahl entwendet wird. Glasbruch oder „im Club geklaut“ ist nicht versichert.

Was ist mit Internetbetrug?

Zeitgemäße Hausratpolicen schließen auch Schäden durch das Internet mit ein.

Soll ich die Haftpflicht mit der Hausrat kombinieren?

Dies ist nur dann sinnvoll, wenn beide Verträge jeweils die optimale Lösung für Sie bedeuten. In diesem Fall profitieren Sie von einem Bündelrabatt in Höhe von drei Prozent. Pauschal ist dies jedoch nicht zwingend die beste Lösung.

Was benötige ich für einen Hausratversicherung Vergleich?

Folgende Daten werden bei einem Hausratversicherungsvergleich abgefragt:

  • Anschrift
  • Ein oder Mehrfamilienhaus
  • Bauart (Massiv, Holz oder Fertighaus)
  • Bedachung (Massiv, Reet etc.)
  • Quadratmeterzahl
  • Vorversicherung
  • Anzahl Schäden in den letzten fünf Jahren

Ist mein Ceranfeld ebenfalls versichert?

Nein. Für alles, was mit Glas zu tun hat, Ceranfeld, Fenster, Spiegel, benötigen Sie eine zusätzliche Glasversicherung. Dabei orientiert sich die Glasversicherung ebenfalls an der Größe der Wohnung, für das Ceranfeld gelten feste Prämien.

Ich möchte meine Hausratversicherung kündigen und wechseln

Sie müssen in diesem Fall die Kündigung rechtzeitig, in der Regel drei Monate vorher, zum Ende des Versicherungsjahres an ihren bisherigen Versicherer schicken. Dies kann per Brief, per Fax, per E-Mail oder per Kontaktformular auf der Homepage des Versicherers geschehen.
Für den Wechsel ist es wichtig, dass Sie vorher einen Hausratversicherung Vergleich durchgeführt haben, um sicherzustellen, dass die neue Police zum einen genau ihren Bedarf trifft, zum anderen alle Einschlüsse berücksichtigt, die erst in den letzten Jahren an Gewicht gewonnen haben. Dazu zählen unter anderem Schäden aus der Nutzung des Internets.