Private Haftpflicht für Ski-Fahrer unverzichtbar

Skifahren ist ein von Risiken begleitetes Vergnügen, bei welchem nicht nur die Fahrer, sondern auch Unbeteiligte zu Schaden kommen können. Auch hierbei gilt der Grundsatz, dass der Schädigende in vollem Umfang haftet, daher ist die private Haftpflichtversicherung ein Muss.

Jeder dritte Sportunfall beim Skifahren

© Maygutyak – fotolia.com

Die deutschen Versicherer überprüfen ständig, welche Schadensfälle wie oft und wo auftreten. Jüngsten Erhebungen zufolge ereignen sich dreißig Prozent aller Freizeitunfälle beim Vergnügen auf der Piste. Skifahren ist demnach ein mit vergleichsweise hohen Risiken verbundener Sport. Oft kollidieren zwei oder mehrere Ski-Fahrer miteinander, hin und wieder trifft es unbeteiligte Wanderer am Pistenrand.

Der Verursacher haftet immer für den entstandenen Schaden

Eine Kollision auf der Piste mit Verletzten kann schnell sehr teuer werden, neben den Kosten für Bergung und Behandlung sowie die Ausrüstung des Geschädigten können langfristige Faktoren auftreten. Verdienstausfall wird oft von Schmerzensgeldforderung begleitet und die Gesamtsumme überfordert jeden Normalverdiener.

Deswegen ist der rechtzeitige Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung zwingend, denn die bietet Schutz vor den Folgeschäden eines Ski-Unfalls. Die kommt sogar für das schlimmste Szenario auf, wenn der Geschädigte so schwer verletzt wurde, dass er seinen Beruf nicht mehr ausüben kann und Erwerbsunfähigkeitsrente beziehen muss. Denn es gilt, dass in unbegrenzter Höhe jeder haftet, der einem Anderen einen Schaden zufügt.

Weltweit optimal versichert

Die private Haftpflichtversicherung ist nicht nur bei Ski-Fahren eine sehr sinnvolle Police, sie schützt in vielen Bereichen des Privatlebens vor finanziellen Risiken. Der Versicherungsschutz umfasst zudem die Überprüfung aller Schadensersatzansprüche auf ihre Rechtmäßigkeit. Unberechtigte Forderungen werden mit allen legalen Mitteln abgewiesen und Berechtigte reguliert.
Dieser global funktionierende Rundumschutz kostet weniger als viele Verbraucher glauben. Etwa 50 Euro im Jahr bezahlt ein Alleinstehender maximal für 10 Millionen Euro Deckungssumme. Familien entrichten für die gleiche Absicherung circa 60 Euro.

Angesichts der niedrigen Kosten und dem mit Ski-Fahren verbundenen Risiko sollte jeder Wintersportfan eine Police besitzen.